Australien und Neuseeland, Reiseberichte
Schreibe einen Kommentar

Abenteuerspielplatz Rotorua – wo die Erde lebt und Dampf ablässt

Abenteuerspielplatz Rotorua: Es riecht nach faulen Eiern, ein leichter Schwefelgeruch liegt in der Luft. Wir wissen, hier sind wir richtig – wir sind in Rotorua angekommen, malerisch am gleichnamigen See gelegen und Ausgangspunkt für die Erkundung der spektakulärsten Vulkanlandschaft Neuseelands. Rotorua liegt in der Mitte des Pazifischen Feuerrings auf der Nordinsel Neuseelands und ist Kurort und Abenteuerzentrum zugleich. Hier lebt die Erde und lässt Dampf ab, auch mitten in der Stadt. Überall brodelt es, Qualm steigt auf  und Wasserfontänen spritzen in die Luft. Und kein Entkommen – der Geruch nach faulen Eiern, der über der ganzen Stadt liegt und nicht mehr aus der Nase geht.

Ankunft in Rotorua

Ankunft im Abenteuerspielplatz Rotorua

Heather und Mike sind perfekte Gastgeber wie aus dem Bilderbuch. Sie haben die Welt kennen gelernt und sind unverzichtbarer Ratgeber für die Planung eines erlebnisreichen Aufenthalts in Rotorua und Umgebung. Ihre Nicara Lakeside Lodge hat wirklich die verliehenen fünf Sterne verdient und die zahlreichen Preise und Bestnoten zurecht gewonnen. Die Lage direkt am See mit dem weiten Blick in die traumhafte Landschaft lässt uns sofort nach unserer Ankunft in die am Steg liegenden Kanus steigen und eine Runde entlang der Küste paddeln.

Blick auf den Rotorua See

Blick auf den Rotorua See

Nur in einem Punkt lassen Heather und Mike nicht mit sich reden – pünktlich um 17 Uhr  müssen wir uns im Wohnzimmer mit der herrlichen Aussicht auf den See zur Weinprobe einfinden. Wir werden verwöhnt mit kleinen Leckereien und vor allem einer Auswahl vorzüglicher neuseeländischer Weißweine. Wir plaudern über dies und das, über Gott und die Welt und natürlich auch über politische und wirtschaftliche Themen. Sie sind bestens über die Ereignisse in Europa und auch Deutschland informiert. Noch wichtiger für uns sind die vielen Reisetipps und Vorschläge für unsere Freizeitgestaltung und spüren schon am ersten Abend, dass wir eigentlich noch ein paar Tage länger an diesem landschaftlich schönen und spannenden Fleckchen Erde bleiben müssten.

Kiwis beim Sonnenbaden

Kiwis beim Sonnenbaden

Im Rainbow Springs Park sehen wir unseren ersten Kiwi, das Nationalsymbol Neuseelands, zwar nicht in der freien Natur, sondern in einem Freizeitpark während eines Nachtbesuchs. Kiwis sind nachtaktive Laufvögel, in freier Wildbahn nur vereinzelt auf den neuseeländischen Inseln anzutreffen. Heidi kann sich vom Anblick der munteren und putzigen Kiwis nur schwer trennen. Sie findet es  vorbildlich, dass die Kiwis monogame Vögel sind und sich erst dann einen neuen Partner suchen, wenn der alte gestorben ist.

Lady Knox Geysir

Lady Knox Geysir

Eine Eruption am Tag ist genug. Pünktlich um 10:15 Uhr schießt der Lady-Knox-Geysir rund 20 m in die Höhe – und das jeden Tag zur selben Zeit. Nach wenigen Minuten ist das imposante Schauspiel schon wieder vorbei. Das hat die Natur gut eingerichtet, allerdings hilft der Mensch ein wenig nach. Ein Park Ranger gibt eine große Tüte mit irgendeinem Pulver in ein großes Loch und schwupp – nach ein paar Sekunden steigt die Fontäne gewaltig empor. Die vielen Touristen aus aller Welt – und natürlich wir auch – sind begeistert.

Im Wai-O-Tapu Thermal Wonderland

Im Wai-o-Tapu Thermal Wonderland

Wir gehen mitten durch eine Welt, wo die Erde lebt und richtig Dampf ablässt – ein geothermisch hoch aktives Gebiet. Das Wai-o-tapu Thermal Wonderland  ist ein Naturpark mit zusammengebrochenen Kratern,  dampfenden Fumarolen, kochenden Seen, blubbernden Schlammlöchern, glitzernden Steinen und strömenden Bächen. Auf gut ausgebauten Wegen wandern wir stundenlang durch  das Thermalgebiet, immer aufs neue überrascht von den Wundern, die die Natur vor ca. 160.000 Jahren geschaffen hat – grüne und orangefarbene Seen, Pools mit blubbernder Matsche, bizarre Felsformationen, rauchenden Krater und durch die verschiedenen Mineralien eine unglaubliche Farbenpracht.

Überall interessante Fotomotive

Überall interessante Fotomotive im Abenteuerspielplatz Rotorua

Überall steigt Rauch auf und es stinkt nach verdorbenen Eiern, aber Rauchen ist hier streng verboten – warum auch immer. Die spektakulären Naturwunder und die farbenfrohen Ausprägungen der Mineralgesteine faszinieren uns und schaffen eine surreale, bunte Welt. Normalerweise kann man nicht in den Bauch der Erde sehen, aber hier erlaubt sie uns durch ein paar Löcher, Spalten und Gräben einen kleinen Einblick in ihr Inneres. Der Ausflug in die Welt der Vulkane im Waimangu Volcanic Valley  ist überaus lohnenswert, vor allem wenn man sich vor Augen führt, dass unter unseren Füßen nach den vielen Vulkanausbrüchen der letzten Jahrhunderte ganze Dörfer und viele Häuser verschüttet liegen.

Im Wai-o-Tapu Thermal Wonderland

Im Wai-o-Tapu Thermal Wonderland

Die verdiente Entspannung finden wir in den Thermalpools im Waikite Valley. Das heiße Wasser aus dem Schoß der Erde wird auf 38-42 °C heruntergekühlt und in Becken geleitet, in denen sich hervorragend relaxen lässt. Aber wir haben nicht viel Zeit – unsere reizenden Gastgeber Heather und Mike legen Wert darauf, dass wir pünktlich um 17 Uhr zum obligatorischen Umtrunk erscheinen.

Entspannung im Thermalpool

Entspannung im Thermalpool

Mike kann nicht verstehen, dass wir die Hobbits nicht kennen. Da werden wir stehenden Fußes mit unserem Glas Wein in der Hand in sein Heimkino mit einer Riesenleinwand verfrachtet und müssen uns die Anfangsszenen aus der Trilogie “Herr der Ringe” ansehen. Wir müssen ihm versprechen, auf unserer Weiterreise zur Spitze der Nordinsel unbedingt den Drehort des neuen Hobbit-Films anzusehen.

Hier wohnen die Hobbits

Her wohnen die Hobbits

Doch wo wohnen die Hobbits? Natürlich in Hobbiton! Für den Film wurde eine perfekte Landschaftskulisse mit sanften und runden Hügeln, großen Bäumen und idyllischen Seen gesucht und nördlich von Rotorua gefunden – ohne Zeugnisse der modernen Zeit wie Straßen, Häuser, Telefonmasten und Stromleitungen. Begeistert  stehen wir auf dem Gelände mit seinen Filmbauten wie den Erdwohnungen der Hobbits mit den Gärten, der Doppelbogenbrücke und dem Festplatz. Traumhaft schön, so sieht Mittelerde aus. So sind auch wir der Faszination der Hobbitwelt erlegen.

Mehr Info- als Warnschild

Mehr Info- als Warnschild

In Neuseeland waren wir 6 Wochen auf der Süd- und Nordinsel unterwegs. Informationen über Rotorua und die geothermischen Attraktionen finden Sie u.a. unter www.rotoruanz.com oder auch auf deutsch unter www.newzealand.com. Gewohnt haben wir in der Nicara Lakeside Lodge (www.nicaralodge.co.nz)

Weitere Blogbeiträge über Neuseeland: “Queenstown – Abenteuerhauptstadt der Welt”  und “Im Land der Kiwis – mit dem Rad auf dem Otago Rail Trail “.

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert