Asien, Reiseberichte
Schreibe einen Kommentar

Koh Lanta – Insel zum Entspannen

Koh Lanta – Insel zum Entspannen

Koh Lanta ist eine kleine, ruhige Insel an der Westküste Thailands, nicht weit von der malaysischen Grenze entfernt. Hier ist nix los – und das ist der besondere Charme dieser tropischen Insel.

Die mit dichtem Regenwald überzogene Insel zeichnet sich durch herrliche Sandstrände an der Westküste aus, an der Ostküste überwiegen Mangrovenwälder. Die Infrastruktur ist gut, nur aufregendes Nachtleben, moderne Boutiquen, Hotelketten und Hochhäuser sucht man hier vergebens.

Unsere Tuk Tuk-Fahrerin

Die meisten Gäste sind junge Familien mit kleinen Kindern, frisch verliebte Paare und Alte – ich fürchte, wir gehören zu der letzten Zielgruppe. Trotz der überwiegend muslimischen Bevölkerung geht es überall locker und entspannt zu, auch  (alkoholische) Drinks werden an jeder Ecke angeboten.

Coco Cape Lanta

Blick von unserer Terrasse im Coco Cape Lanta

Nordspitze von Koh Lanta

Ein paar Tage wohnen wir an der felsigen Nordspitze im Coco Cape Lanta Resort, anschließend wechseln wir in das Layana Resort in die Inselmitte. Unser Zimmer im Coco Cape Lanta bietet einen traumhaften Blick auf das Meer und die vorgelagerten Felsen und Inseln am Horizont. Der Blick ist wirklich atemberaubend, vom Sonnenaufgang bis zum Sonnenuntergang – eine traumhafte Idylle.

Unser Nashornvogel-Pärchen

Im Baum direkt vor unserer Terrasse können wir aus direkter Nähe zum Greifen nahe ein Nashornvogel-Pärchen beim Füttern ihrer Jungen beobachten. Auch vom Pool genießen wir die spektakulären Aussichten, wenn nicht gerade eine chinesische Großfamilie im Wasser tobt.

Pause am Pool

Höhepunkt des Tages sind die spektakulären Sonnenuntergänge, für die Koh Lanta berühmt ist. Schon morgens beim Frühstück auf der großen Terrasse unseres Hotels suchen wir uns die perfekte Location für den Sonnenuntergang aus. Mal sind im letzten Augenblick ein paar Wolken zu sehen, aber das stört die Stimmung und die friedlich-entspannte Atmosphäre in keiner Weise, so funktioniert Relaxen auf hohem Niveau.

Singapur Sling zum Sonnenuntergang

 

Layana Resort

„Ich arbeite im Paradies“, das antwortet der deutsche Hotelmanager Ansgar Schlemmer auf die Frage, wie es ihm auf Koh Lanta nach seinen vielen beruflichen Stationen in der ganzen Welt gefalle. Da ist was dran, das Layana Resort & Spa gehört zweifelsohne zu den schönsten Boutique-Hotel-Anlagen Thailands.

Pool-Landschaft des Layana Resorts

In einem Palmenhain direkt am weißen Sandstrand gruppieren sich die luxuriösen Thai-Villen. Mittelpunkt sind die 2 riesigen Pools, die an das Meer heranführen und auch aus dem Wasser den herrlichen Blick auf das weite Meer freigeben. Das Resort wird nach dem „Adults Only“-Prinzip geführt, also nur Gäste ab 18 Jahren haben Zugang zum Hotel und den Hoteleinrichtungen. Das führt in Verbindung mit der luxuriösen und edlen Ausstattung zu einem besonders ruhigen und gehoben-lässigen Ambiente in stilvoller Umgebung.

Infinity-Pool bei Nacht

Der Service ist wie nicht anders zu erwarten tadellos, die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ausnahmslos freundlich, zuvorkommend und hilfsbereit. Wir werden umsorgt von früh bis spät – auch daran haben wir uns schnell gewöhnt. Am Pool oder am Strand werden immer wieder frische Tücher gereicht, Früchte serviert oder Eiswasser eingeschenkt. Wirklich perfekt, besser und mehr geht nicht! Da müssen wir uns schon gewaltig aufraffen, die Hotelanlage zu verlassen, um ein wenig mehr von Koh Lanta zu sehen und zu erleben.

Frühstücksbuffet („Hot Corner“) im Sea Sky

Mit dem Fahrrad erkunden wir die nähere und weitere Umgebung, auch wenn weder die Räder noch die Straßen in einem Top-Zustand sind. Aber wir kommen rum, sehen viel von Koh Lanta und freuen uns, wenn wir durchgeschwitzt und eingestaubt, aber gesund und munter wieder im Layana eintreffen. Beliebt sind auch die Ausflüge mit einem der Hotelboote zu den benachbarten Inseln – zum Relaxen, Schnorcheln und Starndspaziergängen. Auch hier der Service unübertroffen und perfekt, nur das Schaukeln des Bootes bei frischem Wind kann ein wenig die ausgezeichnete Stimmung trüben.

Mit dem Rad unterwegs

Nach Ban Lanta, der Altstadt Landa Old Town, lassen wir uns dann doch lieber mit dem Tuk Tuk bringen. Wir bummeln durch die schöne Altstadt mit ihren zahlreichen Geschäften, Kunsthandwerkläden und Restaurants. Das Örtchen liegt an der Ostküste und ist einen Ausflug wert. Aber immer wieder freuen wir uns, wenn wir in die idyllische, paradiesische Oase unseres Hotels eintreffen.

Old Town

Und abends immer die schwere Entscheidung: Wohin zum Essen? Ins Hotel-Restaurant Sea Sky mit der ausgezeichneten Spitzenküche an weiß gedeckten Tischen mit Superservice und edlen Weinen oder rechts oder links vom Hotel in einem typischen Thai-Restaurant mit Füßen im Sand und einem Singha-Bier aus der Flasche speisen? Wir wählen meistens die Variante  „einfach und lecker“, aber auch die Meeresfrüchteplatte mit Hummer und Garnelen, begleitet von einem Sauvignon Blanc aus Neuseeland im Sea Sky hat uns total begeistert.

Hot Pot Tintenfisch mit Cashewnüssen wird serviert

Restaurant am Strand

Stilvoll auch der Abschied: Mit einem Hotelboot werden die Gäste vom Strand zum Festland gebracht, der Hotelmanager verabschiedet seine Gäste persönlich, ein letzter Blick auf die immer kleiner werdende Hotelanlage mit den winkenden Mitarbeiter – dann ist die traumhafte und unvergessliche Zeit auf Koh Lanta und dem Layana Resort vorbei.

Gewohnt haben wir auf Koh Lanta im Coco Cape Resort (http://www.cococaperesort.com) und ein paar Tage im Layana Resort (https://www.layanaresort.com/de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.