Rundreise zu den spektakulären Höhepunkten Indiens

Wir wollen in kurzer Zeit Indien intensiv und kompakt erleben. So haben wir eine organisierte Rundreise zu den spektakulären Höhepunkten des Landes gebucht. Auch wenn wir normalerweise lieber auf eigene Faust unterwegs sind.

Am frühen Abend kommen wir in Delhi an und lassen uns mit einem Taxi vom Flughafen zu unserem Hotel am südlichen Stadtrand Delhis chauffieren. Der erste Eindruck ist schockierend, überfordert unsere Sinne. Verstopfte Straßen, Staubwolken in der Luft, Dreck auf der Straße, Menschenmassen überall, Männer auf Krücken und die Gesichter bettelnder Kinder am Wagenfenster. Das haben wir in dieser Massierung noch nie gesehen. Als dann noch der Strom ausfällt und in der Dunkelheit nur noch die Lichter der Autos zu erkennen sind, wird mir mulmig. Nichts Schönes, nichts Interessantes, nichts Einladendes zu sehen. Nur schummrige Umrisse von Gebäuden und schemenhafte Gestalten aus dem Taxifenster zu erkennen. Der erste Eindruck von Indien ist gruselig und unschön, doch wir sind positiv gespannt, was uns in Indien erwartet.

Es war immer mein Traum, einmal in meinem Leben das Taj Mahal, das berühmteste Bauwerk Indiens, zu sehen. Das Gefühl ist überwältigend, dieses perfekte, traumhaft schöne und einmalige Bauwerk der Mogul-Architektur aus direkter Nähe zu erleben. Der Großmogul Shah Jahan ließ dieses imposante Grabmal für seine Lieblingsfrau errichten, die bei der Geburt ihres 14. Kindes von dieser Erde ging. Böse Zungen behaupten, er habe es nur für sich gebaut, dies ist mir aber letztlich egal. 20.000 Arbeiter schufteten 22 Jahre lang für dieses atemberaubend schöne Mausoleum aus weißem Marmor mit den vier Minarett-Türmen. Auf der Welt gibt es kein zweites Bauwerk dieser Art, allein schon dieser Anblick und die Besichtigung des Inneren sind die Reise nach Indien wert.

Die ganze Geschichte lesen Sie in meinem Buch!